Weitere Aktivitäten auf den beiden Erdölförderplätzen in Speyer geplant

Speyer, 05.10.2015. Noch etwa eine Woche lang wird die Bohranlage auf dem Erdölförderbetriebsplatz des Konsortiums aus GDF SUEZ E&P Deutschland GmbH (ENGIE) und Palatina GeoCon GmbH & Co. KG in der Siemensstraße zu sehen sein. Dort wird seit Anfang September routinemäßig eine Tauchkreiselpumpe in der Erdölbohrung "Römerberg 1" ausgetauscht.

Ende diesen oder Anfang des kommenden Jahres soll die Anlage dann einige Meter weiter auf dem gleichen Betriebsplatz erneut aufgebaut werden, um die Bohrung "Römerberg 7" in Produktion zu setzen.

Von Ende Oktober bis Mitte November werden auf dem Betriebsplatz in der Franz-Kirrmeier-Straße nahe des Rheins drei so genannte Standrohre für weitere Bohrungen gerammt. Die nächste Erdölbohrung ist im Frühling kommenden Jahres vorgesehen.

Derzeit gibt es auf den beiden Plätzen in Speyer sieben Bohrungen, der Plan für die Entwicklung des Erdölfeldes sieht insgesamt zwölf Bohrungen vor. Im vergangenen Jahr wurden in Speyer 168.000 Tonnen Erdöl gefördert. Das Erdölfeld in Speyer macht Rheinland-Pfalz zum drittgrößten Förderland für die heimische Erdölproduktion nach Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Kontaktieren Sie uns

  • Anschrift Projektbüro
    Brunckstraße 17 | 67346 Speyer
  • Info-Telefon | E-Mail
    +49 (0) 6232 / 6497949  | info (at) erdoel-in-speyer.de